Mechatronische Glättwerke für die Produktion von PS und PP

Verbesserungen bei der Glättwerkfolien-Produktion durch mechatronische Walzenzustellung (Bildquelle: Reifenhäuser)

Aufgrund der mechatronischen Spaltverstellung arbeitet die Baureihe hochpräzise und voll automatisiert. Die Bedienung erfolgt über den direkt am Glättwerk installierten 24“ REIcontrol-Touchscreen. Durch eine vertikale Walzenanordnung und kleinere Walzendurchmesser im Bereich zwischen 310 und 510 mm ist diese Baureihe aber vor allem für die Herstellung von Folien aus Polystyrol und Polypropylen sowie für die Herstellung von Barrierefolien im Leistungsbereich zwischen 400 kg/h und etwa 1.200 kg/h optimiert. Die erste Extrusionslinie mit dem neu konzipierten Glättwerk wurde bereits an einen europäischen Anwender ausgeliefert. Die Anlage wird 0,4 bis 1,6 mm dicke PP-Folien in einer Fertigbreite von bis zu 850 mm mit einer Leistung von 800 kg/h herstellen. Für solche Folien kommen üblicherweise Glättwerke mit platzsparender vertikaler Walzenanordnung zum Einsatz. Da die Version MT-HS die branchenübliche hydraulische Walzenzustellung durch eine mechatronische ersetzt, kann der Anwender nun sogar unter Reinraum-Bedingungen produzieren. Aufgrund der Reproduzierbarkeit der mechatronischen Zustellung kann der Anwender bei Produktumstellungen zudem wesentlich schneller optimale Qualität produzieren – unabhängig vom Geschick des Anlagenbedieners. Das Unternehmen hat bereits die dritte Glättwerksbaureihe mit mechatronischer Walzenzustellung entwickelt, so dass mittelfristig alle Glättwerke konsequent auf die neue Technologie umgestellt werden können.