Vorspanneinrichtung erhöht Betriebssicherheit bei Zweischneckenextrudern

Die Schneckenvorspanneinrichtung verspannt das System Schneckendorn-Schneckenteil-Schneckenkuppe sicher im elastischen Bereich. (Bildquelle: Krauss Maffei Berstorff)

Die neue Vorspanneinrichtung bringt eine immer wieder reproduzierbare, definierte Zugbelastung, aber keine Torsionsbelastung mehr auf die Schneckenschäfte. Sie ist einfach zu bedienen: Der Maschinenführer wählt aus der Maschinendokumentation den richtigen Druck aus und spannt die Schnecke außerhalb des Extruders in die Vorspannvorrichtung ein. Mit einer Hochleistungs-Hydraulikpumpe wird das System Schneckendorn-Schneckenteil-Schneckenkuppe auf Knopfdruck sicher im elastischen Bereich verspannt. So lässt es sich dann einfach im Verfahrensteil montieren.