Energie in der Kunststoffproduktion managen

Energiedaten können die Produktionsplanung energieeffizient beeinflussen. (Bildquelle: Boom Software)

Energiearten wie Elektrizität, Wasser, Druckluft und weitere können so auf Kunststoff-spezifische Parameter erfasst werden. Je nach Verfahrenstechnik werden die verbrauchten Energieeinheiten und –kosten auf Lauflänge, produzierter Fläche oder je Stück angegeben. Ermöglicht wird dies durch die Integration von Messgeräten zur Gewichts-, Volumen- und Stückzahlmessung. Eine Auswertung auf verarbeitete Rohstoff-Menge ist genauso möglich, wie die Berücksichtigung von Stillstands- und Rüstzeiten der Produktionslinien. Das System ist als Stand-Alone-System verfügbar, kann aber auch in andere Lösungen des Unternehmens integriert werden.