Parkhaus für Türen

Fertigungslinie nach dem Parkhauskonzept (Bildquelle: BSH/Henneke)

Hennecke, Hersteller von Maschinen- und Anlagentechnik zur Verarbeitung von Polyurethan (PUR), gehörte seit acht Jahren zur Adcuram. Zuvor war das Unternehmen Teil von Bayer. Jetzt geht sie an den schweizer Finanzinvestor Capvis.

„Wir setzen auf Kontinuität im Management und stehen zu sämtlichen Hennecke-Standorten“, kündigt Eric Trüeb an, Partner von Capvis. „Wir werden uns nun zunächst darauf konzentrieren, die internationale Ausrichtung des Unternehmens weiter zu stärken und neue Geschäftsfelder zu erschließen. Hennecke ist ein äußerst profitables Unternehmen, das überdurchschnittlich gut positioniert ist und glänzende Zukunftsaussichten hat. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Management von Hennecke.“

„Die Herauslösung aus der Bayer-Konzernstruktur im Jahr 2008 war der erste Schritt eines Transformationsprozesses, in dem wir Hennecke zu einem eigenständigen und schlagkräftigen Mittelständler entwickelt haben. Die operativen Erfolge von Hennecke spiegeln sich im Wachstum und in der Profitabilität des Unternehmens wider. In acht Jahren Entwicklungsarbeit hat das Unternehmen wesentliche Meilensteine erreicht“, erläutern die beiden Adcuram-Vorstandsmitglieder Dr. Ulf Lange und Dr. Matthias Meise in einem gemeinsamen Statement.

„Wir bei Adcuram sind stolz darauf, was aus Hennecke geworden ist. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Transformationsprozesses ist Capvis nun der ideale Partner für Hennecke, um in den nächsten Entwicklungsstufen entscheidend voranzukommen“, erklären Lange und Meise.

Die Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Sankt Augustin verfügt über Produktionsstandorte in Deutschland, den USA und China. Mit rund 500 Mitarbeitern erzielt die Hennecke-Gruppe einen Jahresumsatz von über 120 Mio. EUR.

(dl)