Rampf übernimmt Apex Composites

RAMPF Composite Solutions liefert hochmoderne Lösungen aus Kohlenstofffaser- und Glasfaser-Composites für die Luftfahrt- und Medizinindustrie. (Bildquelle: Rampf)

„Rampf Composite Solutions steigt auf dem Composites-Weltmarkt als Komplettanbieter für Unternehmen in der Luftfahrt- und Medizinindustrie ein“, so Michael Rampf, Geschäftsführender Gesellschafter der RAMPF Holding. „RAMPF Composite Solutions steht für Spitzenqualität, kurze Einführungszeiten und einen engagierten Dienst am Kunden in allen Bereichen des Leichtbaus mit Composites, der Herstellung und des Recyclings. Mit den neuesten Technologien werden hochmoderne Lösungen aus Kohlenstofffaser- und Glasfaser-Composites erzielt.“ Zu den Kernkompetenzen gehören vakuumunterstützte Harzinfusionsprozesse (VARTM), Harzinfusion, Metallbeschichtung und wertsteigernde Baugruppen.

Das Unternehmen aus Grafenberg ist komplett vertikal integriert und bietet Projektmanagement, Produktentwicklung und -Engineering, spezielle Produkteinführungsleistungen, Werkzeugkonstruktion und Werkzeugbau sowie Rapid-Prototyping. „Wir haben das Personal – 75 hochqualifizierte und motivierte Composite-Experten –, das Knowhow und die Infrastruktur, um schnelle Produktionsprozesse für anspruchsvolle Konstruktionen komplexer Präzisionsstrukturen zu entwickeln“, so Gerry Kavanaugh, Gründer von ApexComposites und jetzt Director & CEO von Rampf Composite Solutions mit Sitz in Burlington, Ontario, Kanada.

„Die Entscheidung, unser bestehendes Portfolio an Produkten und Lösungen um den Leichtbau mit Composites zu erweitern, basiert auf einem ausgefeilten Geschäftsentwicklungsplan und einem sorgfältig durchdachten M&A-Prozess“, erklärt Michael Rampf. Einerseits wurden potenzielle neue Geschäftschancen auf der Basis von sogenannten Megatrends identifiziert – globale Einflussfaktoren wie zum Beispiel demografischer Wandel, Urbanisierung, Mobilität, Digitalisierung und das Gesundheitswesen –, welche sich fundamental auf Branchen und Märkte auswirken. Zum anderen wurden potenzielle neue Geschäftsfelder identifiziert, in denen bereits vorhandene Kenntnisse, Kompetenzen, Knowhow und Synergien in der Gruppe genutzt werden können. „In beiden Fällen kamen wir zu demselben Schluss: Der Leichtbau mit Composites ist das Geschäftsfeld mit dem größten Potenzial für Rampf“, betont Michael Rampf.

 

[ega]