Hannover Messe und Composites Europe bündeln Leichtbau-Knowhow

Industrial Supply: Fachmesse für Subcontracting und Leightweight Construction. (Hallen 4-6) (Bildquelle: Deutsche Messe)

Basis für die Kooperation ist, dass beide Messen einander ergänzen. Sie sprechen zwar die gleichen Besuchergruppen an, unterscheiden sich jedoch deutlich in Angebot und Schwerpunkten. Für die Leichtbau-Anwenderbranchen wie Automobilbau, Luft- und Raumfahrt, Bausektor, Elektro- oder Medizintechnik bietet deshalb der Besuch beider Messen einen Mehrwert.

Die Composites Europe, ist eine Fachmesse und Forum für Verbundwerkstoffe, Technologie und Anwendungen. Die Messe zeigt die ganze Bandbreite faserverstärkter Kunststoffe, von Rohstoffen über Verarbeitungsprozesse bis hin zu Leichtbau-Innovationen in Automobilbau, Luftfahrt, Bootsbau, Windenergie-Wirtschaft und im Bausektor. Die Composites Europe 2016 findet vom 29. November bis 1. Dezember in Düsseldorf statt. Für die Hannover Messe ist Leichtbau eines der übergreifenden Themen. Sichtbar wird dies auf der Industrial Supply, die Fachmesse für innovative Zulieferlösungen und Leichtbau in Halle 6. Dort präsentieren Unternehmen materialübergreifend ihre Leichtbau-Lösungen. Der Themenpark Leichtbau/Solutions Area zeigt Exponate, Live-Demonstrationen oder aktuelle Projektstudien. „Durch Hannover Messe und Composites Europe werden alle marktrelevanten Leichtbau-Segmente für die Industrie ergänzend abgedeckt“, sagt Marc Siemering, Geschäftsbereichsleiter Hannover Messe bei der Deutschen Messe. „Mit der Zusammenarbeit bringen beide Messen ihre Stärken in den Markt. Für die Composites Europe ist die Kooperation die Fortsetzung der kontinuierlichen Erweiterung eines branchenumspannenden Netzwerkes. Damit baut sie ihre Funktion als international wichtigster Relationship-Broker der Composites-Industrie im wichtigsten Markt aus“, erklärt Olaf Freier, Event Director der Messe und verantwortlich für die Materialmessen der Reed Exhibitions Deutschland GmbH. Auch in der Composites-Branche trifft die neue Kooperation auf Zuspruch. „Beide Veranstaltungen ergänzen sich“, sagt Dr. Elmar Witten, Geschäftsführer AVK – Industrievereinigung verstärkte Kunststoffe. „Dies kommt dem Innovationszyklus unserer Industrie entgegen und deckt den Bedarf an Messen in Deutschland transparent ab.“