12. Sonderschau Berührungslose Messtechnik

Das System eignet sich zur schnellen, quantitativen Fehlerprüfung an komplexen 3D-Bauteilen und basiert auf dem Mehrkanalprinzip des Sampling Phased Array.
(Bildquelle: I-Deal Technologies)

Die Sonderschau findet parallel zur Control 2016 statt, vom 26. bis 29. April 2016 auf dem Gelände der Landesmesse Stuttgart. In diesem Jahr belegt sie in Halle 1 360 m² Ausstellungsfläche und zeigt dort  Technologien zur berührungslosen und zerstörungsfreien Mess- und Prüftechnik. Sie bietet Interessenten und potenziellen Anwendern eine erste Orientierungshilfe, um eine Technologie auszuwählen, die die eigenen Prüfaufgaben bewältigt. Denn die Performance und Flexibilität moderner Systeme wächst ständig. Immer größere Skalenbereiche werden abgedeckt und neue Anwendungsfelder erschlossen.

Hochauflösender 2D-/3D-Scanner zur Vermessung flacher Objekte

Auf der Sonderschau ist beispielsweise das System Inpico von In-Situ, Sauerlach, zu sehen. Es handelt sich dabei um ein optisches Messgerät zur präzisen 3D-Vermessung von flachen Objekten bis zu einer Größe von 200 x 200 x 30 mm. Durch eine Kombination des Shape-from-Focus-Verfahrens mit telezentrischen Lasern lassen sich Objekte mit einer Auflösung von 10 µm in senkrechter Draufsicht lückenlos dreidimensional erfassen. Zugleich wird auch ein verzerrungsfreies, zweidimensionales Farbbild der Oberfläche aufgenommen. Das System eignet sich, um Rauigkeiten, Strukturen und Prägungen, beispielsweise an Kunststoff-, Holz- und Metalloberflächen, zu messen. Als Erweiterung steht eine Gegenlichteinrichtung zur Verfügung, sodass sich auch Konturen und Bohrungen präzise vermessen lassen.

Präzise 3D-Messungen von technischen Bauteilen

Twip Optical Solutions, Stuttgart, stellt das 3D-Oberflächenmesssystem Consigno vor. Das System basiert auf dem konfokalen Messprinzip, das den Schärfentiefenbereich für die Topografieerfassung ausnutzt. Das Messsystem ist klein sowie robust und eignet sich für die Oberflächenkontrolle von Funktionsflächen zum Beispiel von Mikrooptiken oder Laufflächen von Zylindern und Gleitlagern, bei der Bestimmung von geometrischen Eigenschaften, wie die Höhe einer Abstufung auf spritzgegossenen Kunststoffbauteilen, bei der Rauheits- und Konturmessung sowie bei der Automatisierung spezieller Messaufgaben zum Einsatz kommen.

Ultraschallprüfanlage für Echtzeit-3D-Tomographie an Objekten mit komplexer Geometrie

I-Deal Technologies, Saarbrücken, stellt in Kooperation mit der Tomsk Polytechnische Universität, Russland, und dem Fraunhofer IZFP, Saarbrücken, eine kompakte, robotergestützte Ultraschallprüfanlage vor. Das System eignet sich zur schnellen, quantitativen Fehlerprüfung an komplexen 3D-Bauteilen und basiert auf dem Mehrkanalprinzip des Sampling Phased Array,das das Ultraschallprüfverfahren um eine tomografische zwei- und dreidimensionale Bildgebung erweitert. Anwendungsgebiete dieser Ultraschallprüfanlage für Echtzeit-3D-Tomografie sind zum Beispiel Prüfungen von Faserverbundbauteilen in der Luftfahrt- und Automobilindustrie, Prüfungen von Guss- und Schmiedebauteilen oder Prüfungen von flächigen, bimetallischen Diffusionsschweißnähten und Lötverbindungen.

(dl)