Rolls-Royce verlängert Vertrag mit FACC

„Rosi Toogood, EVP Purchasing – Compressor Components von Rolls-Royce und Walter Stephan, FACC CEO bei der Vertragsunterzeichnung (im Bild 2. Reihe v.l.n.r.: James Partington, Supplier Management Executive – Compressor Components, Rolls-Royce; Günter Nelböck, Director Program Engines, FACC; Maico Kollof, CSME Director Procurement, Rolls-Royce; Bert Hischemoeller, VP Nacelles, Rolls-Royce“
(Bildquelle: Rolls-Royce )

„Wir sind stolz, dass Rolls-Royce seit mehr als 15 Jahren auf FACC vertraut“, erklärte Walter Stephan, Vorstandsvorsitzender der FACC, anlässlich der Vertragsunterzeichnung. „Dieser neue Vertrag stärkt unsere Position als Schlüssellieferant von Rolls-Royce und anerkennt unsere Technologieführerschaft im Sektor hochfester Leichtbaukomponenten für zivile Flugzeuge. Gerade in den höchstbelasteten Triebwerksbereichen, wo es neben geringem Gewicht und höchster Festigkeit vor allem auch um Lärmreduktion geht, kommen unsere innovativen Lösungen aus Composite zum Einsatz.“

Das Portfolio von FACC auf Rolls-Royce Triebwerken beinhaltet Auskleidungen im Fan Case, schalldämmende Verkleidungen, Einlaufkonusse und akustische Mantelstromgehäuse. Die FACC Komponenten tragen dank perforierter Akustikpaneele zum Fortschritt in der Schalldämpfung bei. Komplexe, integrale Composite-Lösungen ersetzen vermehrt klassische, oft vielteilige Metallanwendungen und bringen Einsparungen bei Gewicht und Montagezeit. Die Fertigung in hoher Präzision und engen Maßtoleranzen ist dabei die Basis für die Erfüllung der strengen Anforderungen an Sicherheit und Zuverlässigkeit. Mit etablierten Herstellungsverfahren und permanenter Prozessoptimierung, gepaart mit einem internationalen Netzwerk an Zulieferbetrieben, kann FACC Rolls-Royce kosteneffiziente Vorteile bieten.

[ega]