BASF: Niedrige Öl- und Gaspreise belasten operatives Ergebnis

Die niedrigen Öl- und Gaspreise drücken das Ergebnis von BASF für das Geschäftsjahr 2015.
(BIldquelle: Klick – Fotolia.com)

Grund für die Wertberichtigungen im Segment Oil & Gas sind die starken Rückgänge der Öl- und Gaspreise in den vergangenen Monaten. BASF erwartet, dass die Öl- und Gaspreise im Jahr 2016 auf diesem niedrigen Niveau bleiben. Auch die Annahmen für die Öl- und Gaspreise in den Folgejahren senkte das Unternehmen. Dies führt zu Wertberichtigungen im Segment Oil & Gas in Höhe von rund 600 Mio. EUR. Dieser Betrag belastet im 4. Quartal 2015 als nicht liquiditätswirksamer Sondereinfluss das Ebit des Segments Oil & Gas.

Umsatz und Ergebnis der Betriebstätigkeit (Ebit) vor Sondereinflüssen für das Gesamtjahr 2015 liegen wie von BASF prognostiziert leicht unter den Vorjahreswerten: Der Umsatz sinkt um 5 Prozent auf 70,4 Mrd. EUR (2014: 74,3 Mrd. EUR). Das Ebit vor Sondereinflüssen beträgt 2015 voraussichtlich 6,7 Mrd. EUR (2014: 7,4 Mrd. EUR).

Der Umsatzrückgang ist vor allem auf das Zurückziehen aus dem Erdgashandels- und Erdgasspeicheraktivitäten zurückzuführen. Der Rückgang beim Ebit vor Sondereinflüssen resultiert insbesondere aus den im Vergleich zum Vorjahresquartal deutlich niedrigeren Ergebnissen der Segmente Oil & Gas sowie Chemicals im 4. Quartal 2015. Im Segment Chemicals sind hierfür vor allem Margenrückgänge im Unternehmensbereich Petrochemicals ausschlaggebend.

Alle hier genannten Zahlen zum Geschäftsjahr 2015 sind vorläufig und nicht testiert. Den Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2015 veröffentlicht und erläutert BASF am 26. Februar 2016 im Rahmen seiner Bilanz-Pressekonferenz.

(dl)