Evonik erzielt in 2014 erwartetes Ergebnis

Dr. Klaus Engel ist Vorstandsvorsitzender von Evonik. (Bildquelle: Evonik)

Unter dem Vorbehalt, dass der Aufsichtsrat dem folgt, soll der Hauptversammlung am 18. Mai 2016 ein entsprechender Dividendenvorschlag unterbreitet werden. Nach einem ersten Überblick über das abgelaufene Geschäftsjahr 2015 ist der Vorstand davon überzeugt, dass das Unternehmen die für 2015 gesteckten Ziele erreicht hat. Für das abgelaufene Geschäftsjahr erwartet der Vorstand ein bereinigtes EBITDA von etwa 2,4 Milliarden EUR bei einem Umsatz von etwa 13,5 Milliarden EUR.

Vorstandsvorsitzender Klaus Engel erklärt dazu: „Es ist schon jetzt klar, dass wir das abgelaufene Geschäftsjahr hervorragend abgeschlossen haben. Daran möchten wir unsere Aktionäre teilhaben lassen.“

Mit einer entsprechend erhöhten Ausschüttung setzt Evonik seine Dividendenpolitik fort, die eine Ausschüttungsquote von etwa 40 Prozent desbereinigten Konzernergebnisses beinhaltet. Zugleich ermögliche der operative Cashflow im abgelaufenen Geschäftsjahr das Erhöhen der Dividende, ohne die Wachstumsziele des Konzerns zu beeinträchtigen, teilte das Unternehmen mit. In den vergangenen sechs Jahren stieg die Dividende jährlich um durchschnittlich 9 Prozent.

Evonik veröffentlich die Geschäftszahlen für 2015 sowie den gemeinsamen Dividendenvorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat am 3. März 2016.

(dl)