Automobilzulieferer setzt auf wässrige Werkzeugreinigung im Ultraschallverfahren

Ultraschall-Formenreinigungsanlage mit doppelter Ergostation (Bildquell: Wiwox)

Bei der neuen Anlage handelt es sich um eine dreistufige Ultraschall-Formenreinigungsanlage Typ MC-170 III mit einer zusätzlichen vorgeschalteten Spül- und einer nachgeschalteten Abblasstation. Diese Stationen haben folgende Vorteile: Es sind voll gekapselte Kabinen – sogenannte Ergostationen, der Bediener ist vor den Dämpfen der Aerosolen geschützt, laute Geräusche, die durch das Ausblasen der Werkzeuge entstehen, werden durch die Struktur der Innenstation in signifikanter Weise gedämpft. Zudemgilt das Verfahren als besonders umweltfreundlich. Die Ultraschall-Formenreinigungsanlagen der Baureihe MC selbst ist eine Mehrzweckstation für die Reinigung massiver Werkstücke und Formen wie beispielsweise Spritzgussformen. Sie verfügt über hocheffektive Tauchschwinger-Schallgeber, die sich direkt in der Flüssigkeit befinden. Starke Verschmutzungen lassen sich mit diesem Verfahren innerhalb kurzer Zeit beseitigen. Der Reinigungsprozess erfolgt in drei Stufen. In der ersten Stufe wird das Werkzeug gereinigt, in der zweiten Stufe nachgespült. In der dritten Stufe erfolgt die Konservierung. Aufgrund der geschlossenen Bauweise können das Spülen und Abblasen sicher und ohne Gefahr des Verspritzens erfolgen. Die zu reinigenden Formen können ein Höchstgewicht von 125 kg haben.