Neue Faserlaser zum Markieren von Kunststoffen, Metallen und anderen Materialien

Beschriftungslaser mit integriertem Kamerasystem (Bildquelle: Foba)

Vor allem in der Medizintechnik und in der Automobilindustrie steigt die Nachfrage nach Kennzeichnungslösungen, mit denen Produkte sicher, präzise und gleichzeitig effizient markiert werden, um etwa zuverlässige Rückverfolgbarkeit und Fälschungsschutz zu gewährleisten. Die neue Beschriftungslaser-Serie basiert daher auf einer breiten modularen Plattform mit neun Faserlasern unterschiedlicher Leistungsklassen und Pulsbreiten. Die eigens entwickelte Scankopf-Technologie bietet Tunings für optimale Markierqualität und hohe Markiergeschwindigkeit. Für den modularen Aufbau umfasst die Plattform neun gehäuseseitig baugleiche Ytterbium-Faserlaser mit Leistungen von zwei bis 50 Watt und Pulsweiten von 1,5 bis 200 Nanosekunden sowie nichtgepulste Laser. Hinzu kommen verschiedene Optiken, Markierfelder und Montageausführungen, ein Kamerasystem sowie zentrale Kundenschnittstellen zur Integration. Zudem gehören dauerhafte, exakt positionierte Markierungen zu den entscheidenden Qualitätsmerkmalen. Für viele Hersteller kommt erschwerend hinzu, dass sie eine Vielfalt an unterschiedlichen Produkten kennzeichnen müssen, bei denen die Anforderungen an die Markierqualität und damit einhergehend auch an die Markiergeschwindigkeit variieren. Mit den High-Speed- und High-Quality-Scankopf-Tunings liefert die Serie Parametersätze für viele Anwendungsfälle. Die High-Resolution-Markierfeldkalibrierung ermöglicht eine präzise Markierpositionierung und die Reduktion von Markierfeldverzerrungen, die insbesondere beim Markieren kleiner Bauteile oder großer Markierinhalte und für hohe Code-Integrität entscheidend ist.