Jec World präsentiert sich in neuem Format (Update)

Jec World wird im März 2016 im Paris Nord Villepinte Exhibition Center stattfinden. (Bildquelle: Nabil BIYAHMADINE – fotolia.com)

Die Messe und die dazugehörigen Konferenzen richten sich an die gesamte Composite-Wertschöpfungskette, angefangen von der Rohstoff- über die Zwischenprodukt-Branche bis hin zur Endverbraucherindustrie. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den Endverbraucherindustrien wie der Luft – und Raumfahrt, dem Automobilbau, der Konstruktion, der Energieindustrie oder der Sport – und Freizeitbranche, in denen Verbundwerkstoffe verstärkt zum Einsatz kommen. Jec World wird diesen Industriezweigen Raum geben und erstmalig 4 „Planeten“ anbieten, die um eine ganze Galerie an Innovationen herum angeordnet sind. Weiterhin wird es Diskussionsforen und Network-Bereiche geben.

„Verbundwerkstoffe können die Welt verändern“, sagte Frédérique Mutel, Präsidentin und CEO der JEC-Gruppe. Im vergangenen Jahr habe die Messe eine Ausstellung namens „Composites for Better Living“ ins Leben gerufen, um Gegenstände aus Verbundwerkstoffen zu präsentieren, die zu einer Steigerung der Lebensqualität beitragen. Darum gehe der Veranstatlter 2016 noch einen Schritt weiter und befasse sich mit der Frage, inwieweit Composites eine Antwort auf die Herausforderungen dieses Jahrhunderts darstellen: Energie, Nachhaltigkeit und Umwelt. „Deshalb werden wir Materialien, Technologien und Produkte ausstellen, die zunehmend energiesparend, ressourcenschonend und wiederverwendbar sind.“  Die Jec-Gruppe führt vier Neue Bereiche, sogenannte Planeten, ein: Planet Luft-und Raumfahrt, Planet Automobil und Planet Nachhaltigkeit. Der Planet „Composites for Better Living“ wird 2016 der Sport- und Freizeitbranche gewidmet sein.

Ehrengastland der Messe wird die Republik Korea sein. In den vergangenen Jahren haben südkoreanische Unternehmen neue Maßstäbe mit diversen beachtenswerten Entwicklungen von Verbundwerkstoffen gesetzt, die insbesondere aufgrund ihrer Durchbrüche im Bereich Carbonwerkstoff weltweite Anerkennung fanden. Darüber hinaus kommt den engen Beziehungen innerhalb des Goldenen Dreiecks aus Regierung, Industrie und Forschung zusammen mit Material- und Ingenieurswissenschaften eine große Bedeutung im Hinblick auf die Entwicklung von Verbundwerkstoffen in einem Land zu. Diese Modelle dynamischer Kreislaufsysteme haben sich in vielen Ländern als positiv und erfolgreich bewährt, und Südkorea ist ein sehr gutes Beispiel.

An drei Tagen präsentieren die 1.300 ausstellenden Markenunternehmen ihre Neuheiten. Die Messebesucher können zudem an den 11 Konferenzen und der Preisverleihung der Innovation Awards teilnehmen sowie die über 30 Fachvorträge besuchen. Der Veranstaltungsort bietet eine Ausstellungsfläche von 62.000 m². Im vergangenen Jahr zählten die Organisatoren 37.000 Besucher.

[ega]

(Update 4.12.2015) Ab sofort ist es möglich, sich für die Messekonferenz zu registrieren. Zudem hat der Veranstalter das Konferenzprogramm veröffentlicht. Demnach gibt es an den ersten beiden Messetagen jeweils zwei Vorträge um 10 Uhr und um 14 Uhr zu Themen wie „Zerstörungsfreie Prüfung ohne Flaschenhals im Produktionsprozess“ oder „Simulation: Besser Bauteile und niedrigere Kosten“. Am dritten Messetag findet zu den genannten Uhrzeiten jeweils ein Vortrag statt. (Die Links zur Anmeldung und zum Konferenzprogramm befinden sich unterhalb dieser Meldung.).