TPE schützt und dichtet

Für das Stoßband des Staubsaugers wurde ein TPE mit besonders hoher Abriebfestigkeit gewählt. (Bildquelle: Kraiburg TPE)

Für den Staubsauger VSQ8 von Siemens legten die Entwickler besonderen Wert auf eine zuverlässige Abdichtung. Denn der Hersteller SEG Hausgeräte erfüllt damit die Ökodesign-Richtlinie der EU, welche die Höchstleistung von Saugern auf unter 1.600 Watt beschränkt, um in den Haushalten mehr stromsparende Geräte zu etablieren. Umso wichtiger ist es, dass die zugeführte Energie effizient in Saugleistung übertragen wird und der Wirkungsgrad des Gerätes somit möglichst hoch ist.  Der Zulieferer Möller Flex, Delbrück, verarbeitet für das Staubsaugeroberteil unter anderem Thermolast K von Kraiburg TPE, um das Gerät möglichst umfassend abzudichten und die Energieausbeute zu maximieren. Zudem kommt das Material auch als integriertes Stoßband rund um den Staubsauger zum Einsatz, um Wände und Möbel des Endverbrauchers zu schonen. „Wir brauchen hier besonders kratzfeste TPE, die widerstandsfähig genug sind, keinen Abrieb zu erzeugen und keine Spuren des Saugers an der Umgebung zu hinterlassen“, erläutert Bernd Mollemeier, Leiter der Technischen Entwicklung beim Zulieferer.

2-K-Spritzguss mit Würfeltechnologie

Bei der Verarbeitung setzt das Unternehmen aus Delbrück auf aktuelle Spritzgusstechnologien: die komplexe Bauteilgeometrie der Staubsaugerschale wird im 2K-Spritzguss mit Würfeltechnik ausgeführt. In den zwei für die Fertigung nutzbaren Würfelseiten des Werkzeugs werden gleichzeitig die Spritzteile gegossen. Das Würfelwerkzeug dreht dabei zweimal um 180°, so dass die Produktionsschritte gleichzeitig ablaufen und ein komplett funktionsfähiges Spritzteil entsteht. Auf diese Weise werden die Staubsaugerschale und das umlaufende TPE-Stoßband quasi in einem Produktionsschritt gefertigt.
„Durch die Würfeltechnologie erreichen wir deutlich kürzere Zykluszeiten und steigern die Produktivität. Allerdings ist es auch sehr komplex, ein Bauteil dieser Art mit zwei Komponenten zu spritzen und die Haftung zwischen TPE und Hartkomponente zu gewährleisten. Deshalb war uns auch besonders wichtig, mit Kraiburg TPE bereits von der Einrichtungsphase an einen starken Partner an der Seite zu haben“, sagte Mollemeier von Möller Flex.

Über den Autor

Simone Hammerl

ist im Team Marketing EMEA bei Kraiburg TPE in Waldkraiburg tätig