Service und Mehr für neue Leichtbau-Lösungen

Kupplungspedalblock aus FVK (Bildquelle: Akro-Plastic)

„Auf der diesjährigen Fakuma wollten wir unsere Kunden mit unserer Begeisterung für Kohlenstofffasern und Leichtbau anstecken und gemeinsam bessere Produkte kreieren“, so Thilo Stier, Bereichsleiter Vertrieb und Innovation bei Akro-Plastic, Niederzissen. Als Grundlage dazu zeigte das Unternehmen die jüngsten Ergebnisse aus umgesetzten Serienprodukten. So zum Beispiel den prämierten Kupplungspedalblock von BMW, der den 1. Platz in der Kategorie Powertrain beim SPE Award 2015 erhalten hatte, sowie eine um 20 % leichtere Mittelkonsole aus PA 6.6 mit einem 10 % kohlenstofffaserverstärkten Akromid A3 ICF 10. Ferner zeigten die Niederzissener, wie man unter der Verwendung des Leichtbau-PAs Akromid Lite und mithilfe eines Treibmittelmasterbatches aus der Serie AF-Complex der Zweigniederlassung AF-Color 50 % leichtere Produkte herstellen kann – ohne Einbußen in der Biegesteifigkeit. Die Dichte dieses PAs mit einem Biegemodul von über 12.000 MPa liegt dabei unter 1 und ist somit leichter als Wasser.

Leichtbau als Innovationstreiber

Weiterhin hat der Compoundeur Langglasfaserprodukte in sein Sortiment aufgenommen, die auf der Fakuma 2015 erstmals vorgestellt wurden. Dazu zählt das langfaserverstärkte Polyketon Akrotek PK LGF. „Es zeigt die bisher höchste Festigkeit eines verstärkten Polyketons“, so Stier. Dieses Produkt eigne sich daher besonders für Anwendungen in der Nähe von aggressiven Chemikalien und unter sehr hoher Belastung. Die ohnehin sehr niedrige Neigung zum Kriechen erreicht mit dem 40 % Langglasfaser verstärkten Polyketon einen neuen Höchstwert. Abgerundet wird das Portfolio durch Akroloy PA LGF, einem teilaromatischen Polyamid mit Festigkeiten über 300 MPa und nahezu gleichbleibender Mechanik nach der Wasseraufnahme.

Mehrwert und Service

Mehrwert, Leichtbau und Service waren die Key-Words des Messe-Auftritts des Hamburger Kunststoffdistributors K.D. Feddersen. Bereits im Januar 2015 hat der Distributor mit der Reorganisation seines Vertriebs den Fokus auf eine noch intensivere technische Betreuung seiner Kunden gelegt. Die Anzahl der Anwendungsentwickler in Deutschland wurde nochmals aufgestockt, um dem gesteigerten Bedarf an technischen Dienstleistungen gerecht zu werden und noch schneller auf technische Anfragen reagieren zu können.

Die Anwendung überzeugt

Dass hochwertige technische Kunststoffe auch ihren Preis haben, das ist allgemein bekannt. Dass man jedoch mit innovativen Materialien auch Kosten reduzieren kann und zusätzlichen Mehrwert erzeugen kann, zeigte der Distributeur an zahlreichen Beispielen. Darunter Multilon (PC/ABS) aus dem Hause Teijin, das mit reduzierten Zy-kluszeiten und reduziertem Einspritzdruck eine bessere Druckübertragung in das Spritzgießwerkzeug erreicht und  mit seiner verbesserten Oberflächenabbildung sehr gut für Anwendungen im Automobil-Innenraum geeignet ist.