3D-Produktkonfigurator verbindet reale und virtuelle Welten

Die virtuelle Erstellung einer kundenspezifischen Stanz-Biegemaschine (Bildquelle: Perspectix)

Mitgeführte Artikellisten und Preisinformationen, bemaßte Aufstellskizzen und Anlagenzeichnungen beweisen sofort, dass sie ihre Kunden verstanden haben. Animierte, dreidimensionale Anlagenmodelle überzeugen in Präsentationen von der Lösung der gestellten Aufgabe. Dazu verwendet der Produktkonfigurator vorhandene Daten. CAD-Daten aller Systeme werden als leichtgewichtige Visualisierungsgeometrie, zum Beispiel im DWG-, VRML/FBX- oder JT-Format importiert. Diese werden mit Schnapppunkten für späteres Andocken versehen. Schnittstellen zu PDM-Systemen sorgen dafür, dass alle Konfigurationsdaten mitverwaltet und den Änderungsprozessen unterworfen werden.