Erster thermoplastischer Öltank für Trockensumpfmotoren weltweit

Erster thermoplastischer Öltank aus PA 66. (Bildquelle: BASF)

Er ist deshalb um 59 Prozent leichter als bisherige Stahl- oder Aluminium-Schweißkonstruktionen und verfügt über eine verbesserte, multifunktionale Ölabscheidung, die im Tank integriert ist. Eingesetzt wird das Kunststoff-Bauteil im neuen Mercedes-AMG GT. Der Ölbehälter verfügt über eine ausgeklügelte Geometrie: Er besteht aus zehn unterschiedlichen, spritzgegossenen Polyamid-Komponenten, die mit 13 weiteren Elementen wie Sensoren, Sieben, Deckeln und Schrauben zu einem Bauteil zusammengefügt werden. Dies geschieht mittels Vibrationsschweißen und verschiedener Schnappverbindungen. Unter optimaler Nutzung des vorhandenen Bauraumes konnten somit sehr viele Funktionen integriert werden: Neben der reinen Speicherung des Motoröls übernimmt das Bauteil unter anderem auch die Kurbelgehäuseentlüftung inklusive Ölabscheidung, ermöglicht die Befüllung und den Ölwechsel sowie die Kontrolle des Ölstands und der Ölqualität. Die Beruhigung und grobe Filtration des einströmenden Öls sind weitere Aufgaben. Das eingesetzte Material verfügt über hohe Öl- und Korrosionsbeständigkeit, ist temperaturstabil bis 180°C – kurzfristig sogar bis 240°C – und trägt aufgrund seiner hohen Dämpfung und Steifigkeit zu einem günstigen Schwingungs- und Akustikverhalten des Bauteils bei: Der Kunststoff-Öltank ist so deutlich leiser als metallische Versionen. Das bewährte PA66 zeigt außerdem die für diese Anwendung erforderliche Festigkeit. Diese ist nötig, um beispielsweise den geforderten Berstdrücken zu widerstehen. Durch den konstruktiven Aufwand hat das Fahrzeug einen niedrigeren Schwerpunkt, liegt somit besser auf der Straße und erreicht höhere Kurvengeschwindigkeiten.