Glanz- und Farbunterschiede exakt messen

Das tragbare Spektralfotometer ermöglicht die Qualitätskontrolle zahlreicher Komponenten, beispielsweise von Kfz-Innenausstattungen.
(Bildquelle: Datacolor)

Audi suchte ein kompaktes, leichtes Handmessgerät mit zugehöriger  Software, die die die Messergebnisse auswertet. Es sollte Interieur-Bauteile  im Rahmen von Bewitterungs- und Alterungsprüfungen beurteilen. In solchen Prüfungen werden Werkstoffe und Fertigteile durch simulierte Umwelteinflüsse, wie Temperatur, Feuchtigkeit und Sonneneinstrahlung, geprüft. Damit stellt der Hersteller sicher, dass seine Produkte ausreichend wetterbeständig und langlebig sind. Das Ziel ist das möglichst genaue Bestimmen der Lebensdauer von Produkten, die diesen Wettereinflüssen ausgesetzt sind. Durch das Bewittern können abhängig von den Wirkungsfaktoren und dem Aufbau des Bauteils eine Reihe von Schadensbildern auftreten, die es zu messen und analysieren gilt. Dazu gehören Ausbleichen, Kreidung oder Vergilben. Diese Schadensbilder lassen sich anhand der Daten  quantifizieren, die das Spektralfotometer mit integrierter Glanzmessung Datacolor 45G CT des Herstellers Datacolor, Dietlikon, Schweiz, liefert.

Audi vermisst die Prüflinge mit dem Gerät vor und nach dem Bewittern. Dieses wertet den visuellen Eindruck messtechnisch aus und stellt ihn grafisch dar. Die Software übernimmt darüber hinaus auch das Exportieren der Ergebnisse in MS-Excel, um sie weiterzuverarbeiten.

Glanz- und Farbunterschiede exakt messen

Das Farbdisplay des Messgeräts stellt mehrere Pass/Fail-Toleranzen übersichtlich dar.
(Bildquelle: Datacolor)

Trotz schlechtem Wetter eine hohe Oberflächenqualität

Das tragbare Spektralfotometer misst genau und verfügt über eine Geräteübereinstimmung (Inter-Instrument-Agreement). Das Inter-Instrument Agreement beschreibt, wie weit sich die Messergebnisse von zwei baugleichen Messgeräten an der gleichen Probe unterscheiden dürfen. Außerdem erfasst das Sepktralfotometer zugleich den Glanzgrad im 60°-Winkel sowie die Farbe. Zudem setzt es auf die 45°/0°-Messgeometrie (Was ist damit gemeint?), um sicherzustellen, dass die visuelle Farbwahrnehmung mit der Messung übereinstimmt. Bei Lackierungen und Beschichtungen, zum Beispiel beim kontinuierlichen Metallband-Beschichten, ist diese Messgeometrie ein weltweit angewendeter Standard. Als Beleuchtung kommen dabei langlebige, robuste LEDs zum Einsatz. Das Farbdisplay des Messgeräts stellt mehrere Pass/Fail-Toleranzen übersichtlich dar, die Bluetooth-Schnittstelle ermöglicht es, die Messergebnisse auf andere Geräte zu übertragen.

Hauptvorteil für Audi im Vergleich zum vorher verwendeten Gerät ist die Software Datacolor Tools und deren Datenbank sowie die schmale Form des Geräts, das auch Messungen an schwierig erreichbaren Stellen im Fahrzeug und an einzelnen Bauteilen ermöglicht. Die Messdaten-Verwaltung der Software vereinfacht das Strukturieren der Messergebnisse. Darüber hinaus speichert der Anwender Standards und Proben mithilfe der Gerätesoftware. Zudem zeigt sie alle wichtigen farbmetrischen Daten an und ermöglicht es, Pass/Fail-Entscheidungen nachzuvollziehen.

 

Technik im Detail: Farbwahrnehmung von Blickwinkel abhängig

Der Farbeindruck einer Probe hängt auch davon ab, unter welchem Winkel Licht auf die Probe fällt und unter welchem Winkel die Probe betrachtet wird. In der Messtechnik und den eingesetzten Spektralphotometern muss dies ebenfalls berücksichtigt und definiert werden. Man spricht dann von der im Spektralphotometer verwendeten Messgeometrie.

In der Beleuchtung unterscheidet man hauptsächlich eine durch einen Blitz in eine weiß-beschichtete Kugel erzeugte diffuse Beleuchtung (d) oder eine unter einem bestimmten Winkel (0 °, 45 °) gerichtete Beleuchtung.

Gemessen wird die Reflexion immer unter einem bestimmten Betrachtungswinkel – 0 °, 8 ° oder 45 °. So haben sich im Laufe der Jahre verschiedene Messgeometrien für verschiedene Anwendungen herauskristallisiert. In der Papierindustrie kommt meist eine d/0°, in der Textil- und Kunststoffindustrie eine d/8° und in der Grafischen Industrie eine 0/45 °- oder 45/0 °-Messgeometrie zum Einsatz.

Über den Autor

Barbara Rudek

ist Pressereferentin bei Datacolor.