Fakuma 2015: Alternative zu Mineralglas

Der transparente Kunststoff wird bereits in Handys eingesetzt (Bildquelle: Sharp)

Hier kommt dem Material seine Schlagzähigkeit, Hitze- und Witterungsbeständigkeit zu Gute; insbesondere die hohe Transparenz, kombiniert mit einer sehr niedrigen optischen Verzerrung. So hat sich der Kunststoff bereits bei anspruchsvollen Anwendungen bezüglich visueller Aspekte bewährt, beispielsweise im Automobil-Interieur. Die lackfreien und dennoch glänzenden Armaturen in hellen Farben als auch in Piano Black erzielen eine außergewöhnliche Farbtiefe. Des Weiteren lässt sich das Material für Frontdisplays und Touchscreens einsetzen. Aufgrund der hohen Schlagzähigkeit lässt es sich als Alternative zu den herkömmlichen Mineralgläsern einsetzen, ohne dabei Kompromisse bei der Transparenz einzugehen. Grässlin wird der Vertriebspartner für das Produkt im Raum DACH sein.

Halle B3, Stand 3123