Handarbeit in der Konstruktion entfällt

Die Software vereinfacht die Konstruktion der Verpackungsmaschinen. (Bildquelle: Camtex)

Die Software kann nicht nur 3D-CAD-Konstruktionsdaten automatisch konvertieren und Geometrien vereinfachen, sondern sie prüft diese und ermittelt Änderungen oder Kollisionen. Für die fertigen Maschinen werden beim Anwender eine Vielzahl an Einzelteilen verbaut. Benötigt werden jeweils ein 3D-Layout und eine 2D-Ableitung für Aufstellpläne. Es wird detailliert konstruiert, jedes Normteil wird eingebaut, jede Fase, jede Verrundung und jede Bohrung wird eingezeichnet. Um in 3D-/2D-Layouts flüssig arbeiten zu können, ist es erforderlich, vereinfachte Konfigurationen von Teilen und Baugruppen zu erstellen. Bisher wurde für jede Baugruppe per Hand eine separate Konfiguration erstellt, in der Teile unterdrückt und vereinfacht wurden, die anschließend im Maschinenlayout nicht benötigt werden. Das kann mehrere Stunden dauern. Aufgrund der Software können nun unerwünschte Elemente wie Nuten in Aluminiumprofilen und Teile automatisiert aus Baugruppen entfernt werden. Das Ergebnis: Baugruppen mit einer wesentlich geringeren Anzahl an Kanten, die anschließend im Layout dargestellt werden müssen. Die Vereinfachung läuft voll automatisiert im Hintergrund ab. Stupide Handarbeit entfällt. Es ist keinerlei Eingreifen per Hand erforderlich. Die Software verfügt über diverse CAD-Schnittstellen, unter anderem zu Catia, NX, I-Deas, Creo, Pro/Engineer, Inventor, Mechanical Desktop, Solidworks, Creo Elements/Direct, Parasolid, Acis, Iges, Step und JT.