Fakuma 2015: Sensorüberwachte Positionseinstellung

Das Schmelzindex-Prüfgeräte spart Zeit bei der Messung von langsam fließendem Material. (Bildquelle: Göttfert)

Methode D, die optional nur bei Typ mi2.2 erhältlich ist, bezeichnet den Flow-Rate-Ratio-Test. Auch die manuelle Messmethode A ist gemäß den Normen durchführbar. Ein entscheidender Faktor für die reproduzierbare Schmelzindex Messung ist die Probenvorbereitung und das Füllen des Prüfkanals. Diese Schritte werden oftmals von verschiedenen Anwendern ausgeführt, was immer unterschiedliche Startbedingungen bei der Messung nach sich zieht. Mit der neuen Sensorgesteuerten Einstellung der Startposition, kann der Anwender mehr aus dem Messprozess herausgenommen werden. Die Reproduzierbarkeit der Messung wird deutlich gesteigert, da bei jedem Test die gleichen Startbedingungen herrschen. Die einfache, manuelle Einstellung der Position von 45–100 mm vor der Düse erfolgt anhand einer Skalierung auf der Rückseite des Gerätes.

Halle B1, Stand 1201