Fakuma 2015: Endschalter mit neuer Gehäuseform

Neues Endschalter-Programm (Bildquelle: Strack Norma)

Dies wirkt sich praxisbezogen günstiger auf die Fertigung aus. Im Werkzeug- und Formenbau finden die sie vielfältige Anwendung. Sie geben überwachende Funktionen und startende Signale an die Maschinensteuerung weiter. Erzeugt werden diese Signale über mechanische oder induktive Schalter. Die neue Gehäuseform gibt es parallel zu den Endschalter-Klassikern in den Typen Z 7690 als mechanischer bis 120°C, Z 7691 als mechanischer bis 240°C und Z 7692 als induktiver Endschalter, der bis 100°C einsetzbar ist. Zum Einsatz kommen sie unter anderem beim wegabhängigen Betätigen von Zusatzfunktionen. Auch die Sicherung von Auswerferpaketen, Abstreifplatten, Kernzügen und Schiebern ist Aufgabe der Endschalter, so dass es für jede Abfrage eine sichere Lösung gibt. Die Aluminium-Gehäuse sind überwiegend spritzwassergeschützt nach IP66. Hierzu kommt ein umfangreiches Zubehör an Anschlusskabeln und Verteilerboxen.

Halle A2, Stand 2302