Fakuma 2015: Mobile Beistelleinheit für die automatisierte Entnahme

Flexibel durch Mobilität (Bildquelle: Zahoransky)

Das Modul inklusive Schutzumhausung lässt sich leicht mit einem Hubwagen transportieren und an jede entsprechend ausgestattete Spritzgießmaschine adaptieren. Die Entnahmeeinheit gibt es aktuell in drei unterschiedlichen Versionen. Zum einen als Overhead- oder Vertikaleinheit ausgestattet mit einem 6-Achs-Roboter von Kuka und als Einheit mit einer Seitenentnahme mittels eines Linearroboters. Die Entnahmeeinheiten sind für Spritzgießmaschinen unterschiedlicher Hersteller mit Schließkräften von 500 bis 2.000 kN einsetzbar. Begrenzt wird die Einsatzmöglichkeit nur von dem jeweils zur Verfügung stehenden Arbeitsraum in und um die Spritzgießmaschine. Der serienmäßig integrierte 6-Achs-Roboter entnimmt komplexe Teile spielend leicht. Eine schnelle Kommunikation mit der Maschinensteuerung erfolgt von der autonomen Robotersteuerung über eine Schnittstelle nach Euromap 67. Diese wandelt das 6-Achs-System in ein anwenderfreundliches kartesisches Koordinatensystem um, sodass sich der Anwender innerhalb der ihm bekannten und gewohnten Dimensionen bewegen kann. Eine entsprechende Interpretation in das 6-Achs-System erfolgt mittels der intelligenten Steuerung im Roboter. Eine Euromap-73-Schnittstelle steht für die Integration in den Sicherheitskreis der Spritzgießmaschine zur Verfügung. Auf der Fakuma wird die mobile Entnahmeeinheit auf dem Ferromatik-Milacron–Stand in Kombination mit einer Spritzgießmaschine der F-Baureihe zu sehen sein. Mit einem drei-Stationen-Werkzeug zeigt das Unternehmen auf dem eigenen Stand Möglichkeiten von integrierten Automatisierungslösungen im Werkzeug.

Halle/Stand A2/2309