Damit bietet das Unternehmen neben dem Auftragsspritzgießen von Kleinserien- beziehungsweise Prototypen und der CNC-Fertigung von Metall- und Kunststoffkomponenten ein drittes Fertigungsverfahren an. „Wir freuen uns, dieses additive Fertigungsverfahren nun in Europa einführen zu können“, so Thomas Langensiepen, Division Manager Central Europe bei Proto Labs. Zuvor bot das Unternehmen das Verfahren nur an seinem Hautpsitz in den USA an. Zwei weitere generative Verfahren – das selektive Lasersintern (SLS) sowie das Lasersintern direkt auf Metall (DMLS) – folgen im Laufe des Jahres 2016.

(dl)