Fertigungsprozesse analysieren und verbessern

(Bildquelle: AZL Aachen)

Vertrieben und lizenziert wird sie weltweit von der neu gegründeten Firma Conbility, Aachen. Mit der Software lässt sich genau ermitteln, an welchen Stellen einer bestehenden Prozesskette die Effizienz und damit die Profitabilität gesteigert werden kann. Hierbei berücksichtigt sie alle Parameter von Material, über Maschinen bis hin zu Personal- und Energiekosten berücksichtigt. Mithilfe der automatischen Sensitivitätsanalyse lassen sich Kostentreiber und limitierende Faktoren auf die Ausbringung identifizieren. Die Software ermöglicht einen schnellen, umfassenden wirtschaftlichen Vergleich zwischen unterschiedlichen Fertigungsalternativen. Sie visualisiert auch komplexe Prozessketten übersichtlich, was ein effizientes Modellieren ermöglicht, vom Materialeinsatz bis hin zu den Kosten des Endprodukts. Die Scale-Up-Analyse dient zum Ausbauen von Produktionskapazitäten sowie für die Bewertung von Zykluszeiten und Kostentreibern neuer Fertigungsprozessketten. Der Schutz sensibler Daten ist dadurch sichergestellt, dass die Software auf der lokalen Arbeitsstation installiert wird. Der Benutzer legt eigene Datenbanken an und gibt diese bei Bedarf für die interne Zusammenarbeit mit Kollegen und auch für den Austausch mit Kunden und Lieferanten über individuelle Zugriffsrechte frei. Zudem bietet sie eine White-box/Black-box-Option, mit der der Benutzer ausgewählte Informationen außerhalb des direkten Arbeitsumfeldes mit den Kunden teilen kann, während vertrauliche Daten und Berechnungsabläufe verschlüsselt bleiben. Die Software verfügt über eine ansprechende und leicht verständliche Benutzeroberfläche. Durch die Implementierung in die Software-Plattform von Engidesk lässt sie sich mittels Drag & Drop bedienen. Die Software kann branchenunabhängig eingesetzt werden, und ist an individuelle Bedürfnisse anpassbar. Sie bietet eine einfache Verknüpfbarkeit (Input- und Output Funktion) mit beliebigen Berechnungen, wie  mechanische Analysen und bereits vorhandene Routinen etwa in Form von Excel-Tabellen, Matlab oder .NET.