Neue Messe zeigt die gesamte Prozesskette der Kunststoffverarbeitung

FKT – Anwendermesse Kunststofftechnik

Die FKT richtet sich an Konstrukteure, Einkäufer und Entscheider, die in der Kunststoffverarbeitung tätig sind. Ostwestfalen-Lippe ist mit rund 500 kunststoffverarbeitenden Betrieben eine Hochburg der Branche, die in Region mit cirka 17.000 Mitarbeitern einen Umsatz von gut 3 Mrd. EUR pro Jahr erzielt. Hinzu kommen zahlreiche Produktionsbetriebe, die in hohem Maße Kunststoffteile verwenden – zum Beispiel bei der Herstellung von Klemmen, Schaltgeräten, Antriebselementen, Haushaltgeräten und Automobilzulieferteilen.

Die FKT – Anwendermesse Kunststofftechnik wird unterstützt durch das Netzwerk Kunststoffe in OWL.  Es haben sich bereits zahlreiche Unternehmen als Aussteller auf der FKT – Anwendermesse Kunststofftechnik angemeldet. Darunter befinden sich namhafte Zulieferer und Systempartner wie PSG, Carl Zeiss, Simcon, Coffee, Reboplastik, Heitec, Renishaw, Günther Heißkanaltechnik und HiTeCH.

Auch aus Sicht der Fachbesucher ergänzt die Anwendermesse sinnvoll das Portfolio der FMB. Christian Enßle, Show Manager FMB und FKT: „Die FMB wird überwiegend von Konstrukteuren, Einkäufern und Geschäftsführern mittelständischer Produktionsunternehmen besucht. Ein Großteil dieser Unternehmen kauft Kunststoffkomponenten zu oder stellt sie in der eigenen Spritzgießerei her. Da ist es nur folgerichtig, dass wir das Thema Kunststoffverarbeitung aufgreifen und den Besuchern ebenso wie den Ausstellern die Möglichkeit bieten, neue Kontakte zu knüpfen.“ Zudem ergeben sich weitere inhaltliche Synergien zwischen FMB und FKT. Bereits etablierte Ausstellerschwerpunkte des Maschinenbaus wie Robotik, Qualitätssicherung und produktionsnahe Dienstleistungen (von Entwurf über Simulation und Testing bis zur Logistik) sind auch für Unternehmen der Kunststoffverarbeitung relevant und unterstreichen den wechselseitigen Nutzen des neuen Messeduos.