Für die Luft- und Raumfahrtindustrie geeignet

Der epoxidbasierte Oberflächenfilm für Verbundwerkstoffe Henkel ermöglicht einen besseren Schutz wabenförmig versteifter Verbundwerkstoffe vor Blitzschlag. (Bildquelle: Henkel)

Aufgrund des Kupfergewebes ermöglicht der Werkstoff zudem einen sehr guten Schutz vor Blitzschlägen. Im Rahmen der Serie hat das Unternehmen eine Reihe von Benzoxazin-Systemen entwickelt, die zur Verwendung in Prepreg-, Klebe- und Infusionsprozessen geeignet sind. Loctite BZ wurden speziell für die Luft- und Raumfahrtindustrie entwickelt und bieten sich im Gegensatz zu gängigen Epoxid- und Phenolharzen sowie BMIs als Lösung an, wenn es beispielsweise um Leistungsfähigkeit oder die problemlose und sichere Lagerung und Verarbeitung von Produkten geht. Benzoxazin-Harze sind für sämtliche Einsatztemperaturen geeignet und werden höchsten Stabilitätsanforderungen sowohl für Primär- wie auch für Sekundärstrukturen gerecht. Prepreg-Lösungen sind als unidirektionale Klebebänder und Gewebe mit Kohlenstoff- und Glasfaserverstärkung erhältlich und für die automatisierte Verarbeitung geeignet. Gegenüber modernen Verbundwerkstoffen verfügen die BZ-Harze über weitere Vorteile: Sie können ohne Kühlung transportiert und gelagert werden, sind für höhere Einsatztemperaturen geeignet, verfügen über eine höhere Feuerbeständigkeit, haben eine niedrigere Eigenspannung, tragen besser zur thermischen Stabilität bei und sorgen für Gewichtseinsparungen von 30 Prozent und mehr im Vergleich zu herkömmlichen Metallstrukturen.