Passt Messfeldgrößen schnell an Messaufgaben an

Der modular aufgebaute Sensor ermöglicht neue Perspektiven in der 3D-Digitalisierung. (Bildquelle: Steinbichler)

Die Transaktion soll vorbehaltlich der Zustimmung der Behörden bis Mitte dieses Sommers abgeschlossen sein. Der Sitz des Unternehmens wird in Neubeuern verbleiben und Dr. Marcus Steinbichler wird auch langfristig dem gemeinsamen Unternehmen als Geschäftsführer vorstehen.

Steinbichler Optotechnik ist einer der führenden Anbieter von Systemen für die Digitalisierung mit optischen 3D Sensoren und in der Oberflächeninspektion an Karosserie-und Blechteilen. Das Unternehmen mit über 200 Mitarbeitern hat Kompetenzen in der Photogrammetrie und beim Laserscannen, die in den Produkten der Serien Comet und T-Scan zu finden sind. Neben diesen mobilen Systemen werden die Oberflächeninspektionssysteme Abis und die Comet-Sensoren auch mit Robotern als komplette Lösungen installiert.  Außerdem ist das Unternehmen nach eigenen Angaben der weltweit führende Anbieter interferometrischer Reifenprüfungsgeräte.

Im Bereich der Karosseriemesstechnik hat die Industrielle Messtechnik von Zeiss im letzten Jahr für ihre Horizontalarmmessgeräte der Pro Serie den Triangulations-Laserscanner Zeiss Eagle Eye II vorgestellt. Diese Entwicklung wurde gemeinsam mit Steinbichler durchgeführt und demonstriert die langjährige, enge Zusammenarbeit und Leistungsfähigkeit der beiden Unternehmen.

(ck)