Die Besucher kannten an zwei Tagen neben einer interessanten Vortragsreihe mit externen Referenten, Maschinen in den unterschiedlichen Schließkraft-Größen und in Verbindung mit interessanten Anwendungen besichtigen. Mit der ersten Maschine dieser Baureihe – gezeigt auf der K2010 – kehrte das Unternehmen in die Reihe der Großmaschinenhersteller zurückgekehrt. Die Baureihe wurde in den folgenden Jahren konsequent nach oben und unten erweitert und umfasst heute den Schließkraftbereich von 400 – 1600 t. Diese Maschine zeichnet sich durch eine Reihe von Vorzügen aus, allem voran ihre kompakte Bauweise, den einfachen Werkzeugeinbau von der Seite, kurze Verriegelungs- und Durchlaufzeiten sowie eine hohe Präzision und Modularität.

High-Tech-Verfahren und Großmaschinen-Anwendungen in der Praxis

Hybrid-Großmaschine mit servoelektrischem Spritzaggregat
und servohydraulischer Schließeinheit

Neben der stätigen Weiterentwicklung und Optimierung der Maschinen hat man auch in Hinblick auf das Zusammenspiel von Maschine, Automatisierung und Peripherie einiges getan. Dem Trend in Richtung Industrie 4.0 folgend, bietet Wittman über die Maschinensteuerung B6P die Möglichkeit, sowohl Maschinen als auch angeschlossene Roboter und Peripherie über die einheitliche Windows-Betriebssystem Oberfläche zu verbinden und zu bedienen, wodurch eine Interaktion zwischen den einzelnen Geräten möglich wird. Somit wird auch ein Datenaustausch mit übergeordneten Systemen durchführbar. Diese Lösung wird Wittmann 4.0 genannt. Dabei kommen proprietäre Software-Schnittstellen zwischen Maschine, Roboter und Peripheriegerät zum Einsatz, die auf der Maschinensteuerung eine identische Wiedergabe der jeweiligen Benutzeroberflächen ermöglicht. Der Vorteil für den Bediener ist das sofortige Wiedererkennen der Funktionalitäten von Roboter und Peripheriegerät. Diese Software passt sich automatisch und flexibel an den jeweiligen, auch zukünftigen Softwarestand des Peripheriegerätes an. Über die WiBa-QuickLook App ist es möglich, den Status von Spritzgießmaschinen und Robotern einfach über ein Smartphone abzufragen. Diese App verbindet sich mit den jeweils aktuellsten Softwareversionen von Wittmann R8.3 Robotern und der Unilog B6P-Steuerungen. So lassen sich die Betriebsdaten und die Zustände der wesentlichsten in einer Produktionszelle funktionierenden Geräte schnell und einfach einsehen.