Frischer Wind durch Langglasfasern im Lüfterrad

Langglasfasern im LüfterradLangglasfasern im Lüfterrad (Bildquelle: BASF)

Die Naben sind kreisrunde Elemente, die auf Achsen oder Scheiben aufgeschoben werden und so die Drehbewegung auf die Lüfterflügel übertragen. Lüfterräder kommen in der Ventilation zum Einsatz, beispielsweise in Tunnellüftungen, Motorenkühlungen und Klimaanlagen. Ein neues Fasersystem im Polyamid sorgt für eine verbesserte Einbindung der Fasern in den Kunststoff, was zu einer stabileren Faserskelettstruktur beiträgt. Es ermöglicht eine sehr gute Bindenaht- und Kriechfestigkeit speziell bei hohen Temperaturen und eignet sich daher besonders für Metallersatzanwendungen. Axiallüfter sind hohen Drehzahlbelastungen sowie unerwünschten Eigenschwingungen und Vibrationen ausgesetzt. Das Material besteht diese extremen Beanspruchungen und schützt somit vor Schädigungen beziehungsweise unzulässigen Verformungen des Kunststoffs. Die hohe Kerbschlagzähigkeit befähigt den Werkstoff außerdem dazu, Stoß- und Schlagenergie bei Tieftemperaturen von bis zu -30 Grad zu absorbieren, ohne dabei zu brechen. Darüber hinaus verfügt der Kunststoff über eine gute Temperaturbeständigkeit. Er behält seine mechanischen Eigenschaften über eine breite Temperaturspanne bei und ermöglicht dadurch eine sehr gute und lang anhaltende Dimensionsstabilität auch bei erhöhter Temperatur. Der Werkstoffkann einfach verarbeitet werden und stellt einen reibungslosen Fertigungsablauf sicher. Das umfangreiche Portfolio bestehend aus PA 66 und PA 6 sowie Spezialpolymer-Typen ist ab sofort in kommerziellen Mengen und mit ausführlichen Materialdaten erhältlich.