Lanxess: Dividende soll konstant bleiben

Der Vorstand von Lanxess (v.l.): Dr. Rainier van Roessel, Vorstandsmitglied; Matthias Zachert, Vorstandsvorsitzender; Dr. Bernhard Düttmann, Finanzvorstand (Bildquelle: Lanxess)

Eine Diviende von 50 Cent pro Aktie entspricht einem Auszahlungsvolumen von rund 46 Millionen Euro. Der Vorschlag bedarf noch der Zustimmung des Aufsichtsrats. Matthias Zachert, Vorstandsvorsitzender von Lanxess, betont: „Auch während unserer Neuausrichtung streben wir eine angemessene Beteiligung unserer Aktionäre am Unternehmenserfolg an“, und fügt hinzu: „Wir kommen bei der Neuausrichtung gut voran“. Neben einer höheren Ergebnis-Prognose für das laufende Geschäftsjahr baute das Unternehmen seine Verschuldung laut vorläufigen Angaben um 400 Millionen Euro ab.

Der Konzern setzt gerade ein dreistufiges Sparprogramm um, wodurch er schon im laufenden Geschäftsjahr 2014 rund 20 Millionen Euro einsparen möchte. Ab 2016 sollen dann alle drei Stufen des Sparprogramms greifen. Allein die erste Stufe, die im Wesentlichen den Abbau von 1.000 Stellen beinhaltet, soll den Konzern ab 2016 um jährlich 150 Millionen Euro entlasten.

(dl)