Contitech entwickelt Hinterachsgetriebequerträger aus Polyamid

Der neue Getriebequerträger für die Hinterachse von Contitech kommt in der Mercedes Benz S-Klasse zum Einsatz (Quelle: Contitech)

„Der neue Hinterachsgetriebequerträger ist ein Meilenstein in der Anwendung von Polyamiden im Fahrwerksbereich und hat das Potenzial, einen neuen Trend in der Automobilbranche zu setzen“, sagt Kai Frühauf, Geschäftsbereichsleiter bei Contitech Vibration Control. Der Hinterachsgetriebequerträger kommt in den Fahrzeugausführungen von Mercedes-Benz mit Allradantrieb – mit Ausnahme der AMG-Fahrzeuge – zum Einsatz. Das Bauteil zeichnet sich durch Festigkeit, eine gute schwingungs- und geräuschmindernde Wirkung und hohe Crashsicherheit aus. Als eine zentrale Komponente der Hinterachse stützt es Kräfte und Momente des Hinterachsgetriebes ab. „Bei der Auslegung und Fertigung des Getriebequerträgers für die Hinterachse ist höchste Präzision gefragt – besonders in Bezug auf die Festigkeit und Maßhaltigkeit des Bauteils“, unterstreicht Diethard Schneider, Leiter Vorentwicklung Leichtbau bei Contitech Vibration Control.

Bauteile aus Polyamid leisten hier einen entscheidenden Beitrag, um Gewicht einzusparen und Fahrzeuge umweltfreundlicher zu machen. Da Polyamid bei geringeren Temperaturen formbar ist als beispielsweise Aluminium, benötigt der Fertigungsprozess erheblich weniger Energie. Hinzu kommen vielfältige Möglichkeiten im Recycling.

 

[ega]