Fachmesse für gedruckte Elektronik

Die organische Solarzellen sind 0,2 Millimeter dick und lassen sich in beliebigen Formen auf transparente Folie drucken. (Bildquelle: Messe München)

Als zukunftsträchtig im Fahrzeugbau gelten transparente leitfähige Folien, mit denen sich Touch-Displays für Navigationssysteme und die Steuerung von Klimaanlagen, Fensterhebern realisieren lassen. Durch ihre Flexibilität sind solche Displays in geschwungene Formen – zum Beispiel in die Mittelkonsole – integrierbar. Auch für Touch-Screens von Haushaltsgeräten eignen sich die leitfähigen Folien.

Für interaktive Verpackungen eignen sich elektronische Produktlabel, die Daten speichern. Das von dem norwegischen Unternehmen Thin Film Electronics, Oslo, entwickelte Druckverfahren zur Herstellung der Label ist kosteneffizient und lässt sich in gängige Produktionsprozesse integrieren. So können beispielsweise Pharmahersteller Arznei-Blisterpackungen vor Fälschungen schützen.

Forschungseinrichtungen sind ebenfalls auf der Lopec vertreten. Zu den Highlights am Stand des finnischen Forschungsinstituts VTT Technical Research Centre of Finland zählen dekorative organische Solarzellen, die sich in beliebigen Formen auf transparente Folie drucken lassen. Sie sind 0,2 Millimeter dick und lassen sich beispielsweise auf Fensterscheiben oder Wänden anbringen.

(dl)

Link zur Lopec