Flexibel einsetzbares Sandwichverfahren

Spritzaggregate der Sandwich-Maschine (Bildquelle: Wittmann-Battenfeld)

Hier befindet sich das Hauptspritzaggregat mittig in Standardposition, das zweite Spritzaggregat schräg hinter dem Hauptaggregat in Y-Anordnung. Diese Anordnung der Aggregate hat eine Vielzahl von Vorteilen, beginnend mit der guten Zugänglichkeit zu Düsen und Schneckenzylinder von beiden Seiten, was eine einfache und sichere Wartung als auch einen einfachen Zylinderwechsel ermöglicht. Des Weiteren ist eine Materialzuführung mit Standardfördergeräten möglich. Durch die Y-Anordnung des zweiten Aggregats sind kurze Fließwege gegeben. Die liegende Position der Spritzaggregate hat eine geringe Maschinenhöhe zur Folge. Durch die mittige Anordnung des Hauptaggregats kann die Maschine auch ohne jegliche Umbauaktivitäten als 1-Komponenten-Maschine genutzt werden. Das zweite Aggregat kann einfach abgeschaltet oder in der Steuerung deaktiviert werden. Ebenso lassen sich die beiden Aggregate durch einen einfachen Umbau trennen und ermöglichen eine Nutzung der Maschine für den Mehrkomponentenbetrieb. Auch das im Sandwich-Verfahren oftmals eingesetzte Schäumen der Kernkomponente, um besonders leichte Teile mit ansprechender Oberfläche herzustellen, kann in die Maschine integriert werden. Das Unternehmen bietet dazu das Strukturschaumverfahren Cellmould inklusive der kompletten Hardware an.