Geräteübergreifende Produktionsüberwachung und Prozessanalyse

Die Software vernetzt alle Injection Systeme des Anwenders. (Bildquelle: Kistler)

Fehlteile werden automatisch erkannt und ausgeschleust, wodurch manuelle Qualitätskontrollen entfallen. Das CDC vernetzt die Injection-Systeme des Anwenders und führt die prozess- und qualitätsrelevanten Produktionsdaten laufender und abgeschlossener Aufträge lückenlos in einer Datenbank zusammen. Die Anwender erhalten somit neben einem Überblick über den Status jeder Spritzgießmaschine die Möglichkeit zur geräteübergreifenden Produktionsüberwachung und Prozessanalyse. So können sie beispielsweise prüfen, welche Maschine im Vergleich besonders gute oder schlechte Performance-Werte aufweist. Die Daten stehen über einen Webbrowser zur Verfügung – dies auch über mobile Endgeräte. Die Installation ist einfach, denn alle notwendigen Softwarekomponenten sind in einem Installationspaket integriert, das per Mausklick gestartet wird. Die Anwender müssen Schnittstellen somit nicht manuell verknüpfen und können das System stattdessen umgehend nutzen. Zusätzliche Datenbank müssen nicht erworben werden. Eine optional erhältliche Expertenversion bietet die Möglichkeit, die Daten in die bestehende IT-Infrastruktur des Anwenders einzubinden, wodurch auf eine bestehende Datenbank zurückgegriffen werden kann. Dies ermöglicht die Zusammenführung sämtlicher Produktionsdaten über unterschiedliche Systeme hinweg und gewährleistet so die uneingeschränkte Vergleichbarkeit der Daten.