Maschinenlaufzeit steigern

Steigerung der Maschinenlaufzeit (Bildquelle: Tebis)

Etwa 20 Prozent entfallen auf Stillstandszeiten, beispielsweise für das Rüsten, zum Programmieren an der Maschine, für Wartungsarbeiten oder wegen fehlender Informationen. Zu knapp 50 Prozent werden die Maschinen gar nicht genutzt. Mit dem Produkt „Steigerung Maschinenlaufzeit“ sollen Anwender jetzt dabei unterstützt werden, effizienter, schneller und mit möglichst geringem Aufwand zu fertigen. Ansatzpunkt ist die produktive Maschinennutzung. Damit hat das Unternehmen, ein Produkt im Portfolio, das Beratungsleistungen, Software, Schulung und Implementierung umfasst. Die Kosten hierfür werden anteilig variabel angesetzt: Der Kunde bezahlt die Leistungen abhängig davon, wie erfolgreich ein Projekt verlaufen ist und wie stark die Maschinenlaufzeiten gestiegen sind.