Durch die Verhinderung der Anhaftung des Spritzgussteils im Werkzeug kann eine optisch perfekte Oberfläche abgebildet werden. Zur Herstellung der Sol-Gel-Beschichtungen werden kolloidale Dispersionen auf Basis siliziumhaltiger Precursoren verwendet. Die Schichtabscheidung erfolgt unter Umgebungsbedingungen mittels Sprüh- oder Tauchtechnik. Nach dem Auftrag des Sols und der Kondensationsreaktion zwischen den Solpartikeln wird auf der Substratoberfläche ein anorganisches Netzwerk ausgebildet. Eine vollständige Vernetzung findet durch einen sich anschließenden Temperprozess statt. Zur Ausbildung permanenter Trennschichten mit hydrophoben Eigenschaften wird in das Sol ein langkettiges Siloxan eingebracht.