Variabel verkleben

Der Dual-Cure-Klebstoff mit variabler Elastizität verlängert die Lebensdauer einer Klebverbindung deutlich. (Bildquelle: Fraunhofer LBF)

Diese Klebverbindungen haben einen besonderen Vorteil: Sie sind deutlich crashresistenter als andere Verbindungstypen. Darüber hinaus besitzen Klebstoffe bessere Dämpfungseigenschaften als Metall und verbessern die NVH-Eigenschaften. Die Klebschicht wirkt wie ein Dämpfer. So lässt sich Dämmmaterial und damit Gewicht einsparen. Seit eineinhalb Jahren erforscht das Institut Dual-Cure-Klebstoffe. Ihre Besonderheit: Sie härten in zwei Schritten aus. Die Gradientenklebstoffe benötigen dabei Luftfeuchte, Wärme, anaerobe Bedingungen oder UV-Licht, um den ersten Härtungsmechanismus in Gang zu setzen. Ein anderer Aktivator initiiert anschließend die zweite Härtung.