Auszeichnung für Familienunternehmer Strunz

Die Familienunternehmer Dr. Dorothee und Dr. Heinrich Strunz sind „Entrepreneur of the Year 2014“. (Bildquelle: Lamilux)

Das Unternehmerpaar hat sich bei dem diesjährigen Wettbewerb gegen 45 weitere Finalisten durchgesetzt. Am Beispiel des Sieger zeige sich, „dass sich unternehmerisches Wachstum und soziales Engagement nicht ausschließen“, so Peter Englisch, Global Leader des EY Family Business Center of Excellence und zuständig für den deutschen Unternehmerpreis.

Gewürdigt wurde die positive Entwicklung des Unternehmens. Der Produzent faserverstärkter Kunststoffbahnen hat alleine im vergangenen Jahr seine Belegschaft um rund 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf jetzt 700 aufgestockt. Von diesen sind 85 junge Auszubildende, was einer Ausbildungsquote von 12 Prozent entspricht. Der Umsatz hat sich in den vergangenen vier abgelaufenen Geschäftsjahren auf 175 Millionen Euro (2013) verdoppelt. Darüber hinaus hat das Unternehmen in den vergangenen fünf Jahren rund 45 Millionen Euro in erweiterte Produktionskapazitäten, umweltfreundliche Fertigungstechnologien und neue Bürogebäude investiert. Derzeit erweitert das Unternehmen mit einer Investitionssumme von sieben Millionen Euro den Hauptsitz in Rehau um einen Verwaltungsneubau und errichtet für 13 Millionen Euro eine neue Produktionsstraße für faserverstärkte Kunststoffe.

Daneben wurde der Preis auch für die Innovationskraft des Unternehmens und damit verbunden die hohe Qualität der neugeschaffenen Stellen und die Attraktivität als Arbeitgeber verliehen. Besonderen Eindruck bei der Jury hinterließ das große ehrenamtliche Engagement der beiden Geschäftsführer im gesellschaftlichen Bereich. „Es ist ihnen anzumerken, dass sie die soziale Verantwortung für ihre Heimatregion tatsächlich ernst nehmen und ehrlich leben“, betonte Laudator Prof. Dr. Manfred Wittgenstein, Vorsitzender der Wettbewerbsjury.

(ck)