Es ist beliebig formbar und verfügt über eine hohe Transparenz und Langlebigkeit. Auch kommt es mit dem Werkstoff nicht zu störenden bunten Farbsäumen im Randbereich der Linsen. Grund dafür sind die geringe optische Doppelbrechung des Materials und die gleichzeitig hohe Abbé-Zahl, die geringe Dispersionseffekte garantiert. Wenn durch die Bauweise der Scheinwerfer im Inneren Temperaturen von über 150 °C entstehen, ist das für Pleximid kein Problem. Das Polymethylmethacrylimid bleibt unter thermischer Dauerbelastung völlig stabil. Transmission, Gelbwert und Trübung verändern sich auch bei einem Vierzig-Tage-Dauertest bei 150 Grad Celsius kaum. Damit eignet es sich für alle Arten von Scheinwerfern, in denen die Leuchtmittel leistungsstark und hell strahlen sollen, oder in denen LEDs besonders dicht an die Linse gesetzt wurden.