In diesem Jahr zeichnete der GKV zehn bundesbeste Verfahrensmechaniker unter 2.265 Prüfungsteilnehmern aus. Neben den ausbildenden Unternehmen erhielten auch die beteiligten Berufsschulen eine Urkunde.  Die meisten bundesbesten Verfahrensmechaniker kamen dabei aus Thüringen, gefolgt von den Bundesländern Bayern und Niedersachsen.  „In Zeiten eines akuten Fachkräftemangels möchten wir gezielt über Ausbildungsperspektiven in der Kunststoff verarbeitenden Industrie informieren. Seit über 13 Jahren generieren wir mit diesem Preis Öffentlichkeit für den Werkstoff Kunststoff und stellen den Ausbildungsberuf in seiner Vielfältigkeit vor. Gleichzeitig werfen wir ein Schlaglicht auf die bundesweiten Nachwuchstalente, ihre Unternehmen und die Berufsschulen“, erklärt Ralf Olsen, Geschäftsführer des pro-K Industrieverbands Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff e.V. und im GKV verantwortlich für den Bereich Bildungspolitik und Berufsbildung. Seit 2001 erhalten die zehn besten Absolventen den in Deutschland einzigartigen Förderpreis für ihre Leistungen im Rahmen ihrer Berufs­ausbildung.

(ck)