BASF investiert in Entwickler von hochabweisenden glatten Oberflächen

Das Unternehmen entwickelt kundenspezifische, hochabweisende glatte Oberflächen für Branchen wie Energie, Verpackung, Endverbraucher, Automobil und Umwelt. (Bildquelle: Marina Lohrbach – Fotolia.com)

Die Technologieplattform von Slips Technologies entwickelte Prof. Joanna Aizenberg und ihr Team am Wyss Institute for Biologically Inspired Engineering in Cambridge/Massachusetts und an der Harvard University School of Engineering and Applied Sciences, Cambridge/Massachusetts. Die Investition von BASF ist Teil der ersten  Finanzierungsrunde der Serie A in Höhe von 3 Millionen US-Dollar, die die Unternehmenstochter BASF Venture Capital anführt. Der Schweizer Unternehmer und Privatinvestor Hansjörg Wyss beteiligt sich ebenfalls an der Finanzierung des Unternehmens. Diese Finanzierungsrunde folgt auf die Anschubfinanzierung (Seed-Finanzierung) und soll das Wachstum des Startups beflügeln. Slips will das Kapital dazu nutzen, kommerzielle Anwendungen seiner glatten Oberflächen weiterzuentwickeln – sowohl intern als auch in Zusammenarbeit mit Kunden aus Industrie und Regierung.

Neben der Investition vereinbarte BASF mit Slips eine Kooperation, um die beschichteten thermoplastischen Kunststoffe von Slips weiterzuentwickeln. Der Schwerpunkt liegt dabei auf thermoplastischen Polyurethanen (TPUs). Diesen sind in zahlreichen Anwendungen im Einsatz, beispielsweise in Schuhen für Sport und Freizeit, in industriellen Kabeln sowie in Spezialfolien. „Durch die Zusammenarbeit mit Slips entwickeln wir TPUs mit neuen und spannenden Eigenschaften und bringen sie auf den Markt“, sagte Steve Fischer, Director of New Markets & Products im Unternehmensbereich Performance Materials bei BASF. Daniel Behr, Präsident und CEO von Slips, fügt hinzu: „Wir freuen uns auf die gemeinsame Entwicklungsarbeit mit BASF, um den Bedürfnissen des Marktes entsprechende intelligente Materialien für die nächste Generation der Oberflächentechnologien zu entwickeln.“

(dl)