Bild

Kompensatoren aus Polytetrafluorethylen (PTFE) kommen vor allem bei kritischen Medien und erhöhten Temperaturen zum Einsatz. Die konstruktiven Ausführungen als auch die Betriebsparameter unterscheiden sich jedoch stark, insbesondere bezüglich der Baulänge, Flanschausführung oder Hubbereiche sowie Betriebskenngrößen, wie die Druck- und Vakuumbelastbarkeit.

Neben dem bekannten Einsatz in Stahl- und PTFE-ausgekleideten Stahlrohrleitungen finden sich Kompensatoren wegen ihrer großen Verstellwege insbesondere in Kunststoff- beziehungsweise GfK-Rohrleitungen. Sie werden wegen ihrer Flexibilität und den geringen Federraten auch an sensiblen Anlageteilen mit emaillierten Ausrüstungen, Graphitapparaten, Wärmetauschern und an Pumpen verwendet.

(dl)