Das neue Werk für Eisenoxidrot-Pigmente in Ningbo wird im ersten Schritt auf eine Synthesekapazität von 25.000 Jahrestonnen ausgelegt sein. Auf demselben Gelände errichtet der Konzern die Misch- und Mahlanlage für anorganische Pigmente mit einer Kapazität von 70.000 Jahrestonnen, die auch Rohpigmente von anderen Standorten für den asiatischen Markt verarbeiten soll. Der Anlagenkomplex soll im vierten Quartal 2015 fertiggestellt sein und die Produktion im ersten Quartal 2016 aufnehmen.

Standort für die neuen Anlagen in Ningbo an der Ostküste Chinas ist der Chemiepark „Ningbo Petrochemical Economic & Technological Development Zone“ (NPEDZ).

Mit Fertigstellung der neuen Misch- und Mahlanlage in Ningbo wird der Misch- und Mahlstandort in Taopu, Schanghai, der über eine Jahreskapazität von 35.000 Jahrestonnen verfügt, bis Ende 2016 geschlossen. Das dortige Werksgelände wird von der Stadtverwaltung Schanghai in einen Hochtechnologiepark im Schanghaier Putuo Distrikt integriert.

(ega)