Gesetzliche Änderungen in der EU und in den USA führen zu einem verstärkten Einsatz energieeffizienter Antriebstechnik, teilt Reifenhäuser Extrusion mit. So lassen sich nach Greiner Extrusion mit frequenzgeregelten Pumpen deutliche Energieeinsparungen erzielen und Graewe berichtet von Flüssigkeitsring-Vakuumpumpen mit Frequenzumrichter an Kalibriertischen, die „in manchen Fällen weit über 40 %“ Energieersparnis und darüber hinaus „Qualitätsverbesserungen am Produkt“ bewirken und einen „deutlich verminderten Geräuschpegel“ aufweisen.

Die Betriebsdaten-Erfassung für eine reproduzierbare Produktion wird von Greiner Extrusion angesprochen. „Ausgelöst durch Reklamationen“ wird „zur Reduktion der Ausschusskosten Prozesssicherheit vor output“ angestrebt. Bellaform sieht einen deutlichen Trend „zur besseren und vollständigeren Erfassung aller beim Extrusionsprozess anfallenden Produkt- und Verfahrensdaten.“ Es „werden fast alle neuen Anlagen heute mit einer Bedienoberfläche ausgestattet, die es dem Bediener ermöglicht, auch bisher nicht visualisierte Prozessdaten wie Temperaturverläufe der Extruder-heizung als Trendkurve in Echtzeit auszugeben.“

Von Kunden immer stärker nachgefragt wird „die Bereitstellung aller relevanten Daten in einem Format, das die Weiterverarbeitung bzw. Archivierung in einer übergeordneten Zentralsteuerung ermöglicht ebenso wie die Erfassung bisher nicht elektronisch dokumentierter Daten, wie der Abstand zwischen Düsenaustritt und Kalibrierung.“ Ausgelöst wurde „die umfassende Dokumentierung der Prozessdaten durch die erweiterte Produkthaftung gerade in der Auto-mobilzuliefer-Industrie.

Sie liegt aber auch darin begründet, den Extrusionsprozess transparenter und reproduzierbarer zu machen. Das Erfassen und Verstehen aller einflussnehmenden Parameter ermöglicht eine stabilere Produktion, eine deutliche Verminderung des NiO-Anteils und eine schnelle und aussage-fähige Fehleranalyse bei Produktionsstörungen.“

Wirtschaftlicher Produktionsweise dient das Isolieren von Heißteilen. Nach Reifenhäuser Extrusion gehört dies „langsam zum Stand der Technik trotz höherer Investitionskosten.“ Reifenhäuser Kiefel berichtet von der „Tendenz zu fünfschichtigen Agrarfolien-Anlagen“, da „Gewächshausfolien mit speziellen Rohstoffkombinationen dünner und daher preiswerter produziert werden können.“ Außerdem „können Additive in den dünneren Deckschichten reduziert werden.“ Die fünfschichtigen Agrarfolien-Anlagen erlauben, „Mulch- und Silagefolien mit einer Barriereschicht“ auszustatten.

Für Folienanlagen erfolgten Aussagen zur Produktqualität. Kuhne spricht von „besserer Toleranz“ bei der Breite und der Dicke und zieht in diese Aussage die Einzelschicht-dicken zum Beispiel bei Barriereprodukten und die Planlage mit ein. Die Optimierung der Folienplanlage ist auch für Reifenhäuser Kiefel ein Thema, „um die Folien in Konfektionier- und Kaschieranlagen schneller und mit weniger Ausschuss verarbeiten zu können.“

Autor

Über den Autor

Werner Hoffmanns