Bild

Spritzgießen Die von Gefran, Seligenstadt, neu ins Programm aufgenommenen Magnet-Holmdehnungssensoren, kabellosen Lastdosen und Formschutzsysteme von Sensormate eignen sich sowohl zum Einsatz in vollelektrischen, aber auch in Hybrid-Spritzgießmaschinen. Sie dienen zur Überprüfung von Einspritzkraft, Schließkraft und dem Werkzeuginnendruckprofil und lassen sich als wirkungsvoller Formschutz des Werkzeuges einsetzen. Neue Möglichkeiten der Prozessregelung eröffnen die telemetrischen, kabellosen Kompressionslast¬dosen. Sie können gleichzeitig die durch den Einspritzdruck des rotationssymmetrischen Messzylinders verursachte Kompression messen und optional das Drehmoment ermitteln.

Sie sind wesentlich genauer und kostengünstiger als herkömmliche Membranlastdosen und lassen sich mit ihrer zylindrischen Bauform einfach hinter der Schnecke, nahe der Schmelze, einbauen. Der Magnet-Aufpresssensor QE1008 W mit kabelloser Signalübertragung via WiFi ermöglicht Messungen der Holmdehnung. Er ermittelt die Oberflächendehnung wie aufgeklebte Dehnungsmessstreifen direkt an der Montagestelle und lässt sich mit Hilfe zweier Magnete sekundenschnell an den Holmen montieren.

Er eignet sich insbesondere für den Maschinenservice und für Testläufe, denn die mitgelieferte Software speichert und dokumentiert alle Daten eines jeden Produktionsloses. Der Sensor GE 1029 Trio eignet sich zur Überprüfung von Formschutz, Schließkraft und Reproduktion des Werkzeuginnendruckprofils und erledigt damit gleich drei Aufgaben in einem Bauteil. Zuverlässig und genau lässt sich mit dem Dakin 200/3000 im Wartungsfall die Düsenanlagekraft überprüfen. Hit Hilfe einer Magnetbasis wird er dazu auf das Werkzeug aufgesetzt, an einen Monitor angeschlossen und mit der Düse auf den Sensor gefahren. Neben der Düsenanlagekraft lässt sich auch der Schmelzedruck bis 4.000bar und 230°C ermitteln.

Fakuma 2014 Halle A3 / 3004