Bild 3 von 0
<p>Zahnimplantate werden üblicherweise aus Titan order Zirkonoxid gefertigt, häufig zweiteilig. Im kostengünstigen Pulverspritzguss lässt sich ein Komplettimplantat aus einer Titanschraube und einem Zirkonoxidabutment (Träger) hergestellen. Die Untersuchungen zeigen das Potenzial von im Pulverspritzgießverfahren hergestellten Implantaten, welche die Vorteile der Keramik mit den Eigenschaften des Titanimplantats wie dem guten Einwachsverhalten kombinieren sollen. Es zeigt sich, dass die am besten geeignetste Fügegeometrie einem Neuneck entpricht. Ein an der Fügeflanke umlaufender Ring konnte beim Fügen in die Titanschraube eingedrückt werden, wodurch das Implantatinnere von der Umgebung abgegrenzt wird sowie eine Relativbewegung der Fügepartner unterbunden wird.</p>

Zahnimplantate werden üblicherweise aus Titan order Zirkonoxid gefertigt, häufig zweiteilig. Im kostengünstigen Pulverspritzguss lässt sich ein Komplettimplantat aus einer Titanschraube und einem Zirkonoxidabutment (Träger) hergestellen. Die Untersuchungen zeigen das Potenzial von im Pulverspritzgießverfahren hergestellten Implantaten, welche die Vorteile der Keramik mit den Eigenschaften des Titanimplantats wie dem guten Einwachsverhalten kombinieren sollen. Es zeigt sich, dass die am besten geeignetste Fügegeometrie einem Neuneck entpricht. Ein an der Fügeflanke umlaufender Ring konnte beim Fügen in die Titanschraube eingedrückt werden, wodurch das Implantatinnere von der Umgebung abgegrenzt wird sowie eine Relativbewegung der Fügepartner unterbunden wird.

Autor

Über den Autor

S. Messingschlager, D. Drummer, Lehrstuhl für Kunststofftechnik, Universität Erlangen, Erlangen Tennenlohe. messingschlager@lkt.uni-erlangen.de