Bild 1 von 0
<p>Die TPE-Werkstoffe der Serie Provamed eignen sich als Ersatz für Gummi, Latex oder PVC. Sie können die Haptik bei Soft-Touch-Anwendungen verbessern und lassen sich in verbundfesten Hart-Weich-Kombinationen verarbeiten. Gerade in medizintechnischen Anwendungen spielt die Sicherheit solcher Verbindungen eine wichtige Rolle. Durch Einarbeitung haftungsfördernder Komponenten in die TPE-Formulierung konnten transparente, weichelastische TPE mit guten Haftungseigenschaften auf verschiedenen Kunststoffen, darunter auf PC und ABS, entwickelt werden. Außerdem wichtig bei der Materialwahl ist es, die toxikologischen und biologischen Anforderungen zu berücksichtigen.</p>

Die TPE-Werkstoffe der Serie Provamed eignen sich als Ersatz für Gummi, Latex oder PVC. Sie können die Haptik bei Soft-Touch-Anwendungen verbessern und lassen sich in verbundfesten Hart-Weich-Kombinationen verarbeiten. Gerade in medizintechnischen Anwendungen spielt die Sicherheit solcher Verbindungen eine wichtige Rolle. Durch Einarbeitung haftungsfördernder Komponenten in die TPE-Formulierung konnten transparente, weichelastische TPE mit guten Haftungseigenschaften auf verschiedenen Kunststoffen, darunter auf PC und ABS, entwickelt werden. Außerdem wichtig bei der Materialwahl ist es, die toxikologischen und biologischen Anforderungen zu berücksichtigen.

Autor

Über den Autor

Dennis Siepmann ist Business Development Manager bei Actega DS in Bremen. dennis.siepmann@altana.com

Unternehmen