Die standardisierte Roboterzelle Palletsystem 1250 von Koch Industrieanlagen, Dernbach, palettiert unterschiedliche Gebinde beziehungsweise Packeinheiten auf engem Raum. Selbst bei einem Palettenwechsel arbeitet die Zelle ohne Stillstand kontinuierlich weiter. Das mit einem Industrieroboter ausgestattete System palettiert auf einer Fläche von circa 15 Quadratmetern über 20 Packeinheiten in der Minute. Eingesetzt wird diese Zelle vor allem für die automatische Palettierung am Ende von Verpackungslinien.

Das Roboter-Systemhaus nutzt für diese Lösung eigene Module, die Anwender profitieren von einer hohen Anlagenverfügbarkeit. Weitere Merkmale sind die einfache Bedienung sowie das patentierte Sicherheitskonzept – Voraussetzung für das unterbrechungsfreie Palettieren bei Palettenwechseln. Ein Beleg für die Wirtschaftlichkeit ist der geringe Investitionsaufwand für diese Anlagen. Sind selbst diese Anschaffungskosten zu hoch, kann die Anlage auch gemietet werden. Zudem hat der Hersteller Servicepakete geschnürt.

Auf der Interpack 2014 in Düsseldorf zeigt das Unternehmen auf seinem Messestand 12/E24 in Halle 12 zwei Exponate. Unter anderem eine Palletsystems Box 1500 und ein flexibles Standard-Roboter-Palettiersystem, das in diesem Falle für Kartons, offene Trays und Kisten ausgelegt ist.

In einer Beispielzelle sortieren, kommissionieren und verpacken zwei Kleinroboter mit Unterstützung eines inte-grierten Kamerasystems. Ein Delta-Roboter sortiert dabei zunächst Schüttgut. Anschließend stellt er kundenspezifische Mischungen zusammen. Sind diese fertig, setzt sie ein sechsachsiger Knickarmroboter in einen Karton. Für Interessenten, die diese Robotersysteme im größeren Stil live erleben möchten, veranstaltet das Unternehmen ergänzend zur Messe im eigenen Werk in Dernbach Vorführtage.

Autor

Über den Autor

Redaktion Plastverarbeiter