Das Unternehmen Inotec, Manching, fertigt Bauteile für die Innenausstattung von Kraftfahrzeugen. Seit der Gründung vor 15 Jahren gehören außerdem 2K-Teile zum Produktportfolio. Dazu kam lange Zeit das Umlegeverfahren zum Einsatz. Das heißt, dass Unternehmen produzierte die Bauteile auf zwei verschiedenen Maschinen. Vor etwa fünf Jahren erhielt Inotec erstmals Anfragen zur Fertigung von 2K-Bauteilen mit 2K-Werkzeugen. Dies führte zu der Entscheidung der Geschäftsführung, eine Spritzgießmaschine von Sumitomo (SHI) Demag, Schwaig, mit dem Nachrüstaggregat Multi-plug auszustatten. Zum Lieferumfang gehören neben der Einspritzeinheit die Hydraulik mit Pumpen und Schaltschrank, eine separate Steuerung, eine elektrische Signalschnittstelle zur Maschine sowie eine mechanische Schnittstelle zum Anpassen an die Schließeinheit.

Weiche Schale, harter Kern

„Durch das Nachrüstaggregat hatten wir die Möglichkeit, bei den großen Maschinen mit einer überschaubaren Investition in den 2K-Bereich einzusteigen“, erinnert sich Johann Hermann, einer der beiden Geschäftsführer von Inotec. Er fügt hinzu: „Da nicht jeder Spritzgießbetrieb die 2K-Technik anbieten kann, haben wir dadurch einen Wettbewerbsvorteil.“ Zunächst hat das Unternehmen eine Spritzgießmaschine mit einer Schließkraft von 8.000 kN mit einem Multi-plug-Aggregat ausgerüstet. Die zusätzliche Spritzeinheit befindet sich dabei in L-Stellung auf der Bedien­gegenseite. Bei der Nachrüstung der Maschine hat Sumitomo (SHI) Demag den Verarbeiter Inotec betreut: Die anwendungstechnische Beratung erfolgte durch die Vertriebsabteilung, während die Service-Abteilung das Projekt abwickelte. „Wichtig ist dabei unter anderem, die Platzverhältnisse im Umfeld der Maschine vor Ort zu berücksichtigen“, betont Hermann. Kurz nach der Planung und Abwicklung begann die Auftrags-Produktion von 2K-Bauteilen.

Nach wenigen Monaten reichte die Kapazität der Maschine nicht mehr aus, um alle Aufträge im 2K-Bereich abzuarbeiten. Deswegen hat das Unternehmen eine weitere Spritzgießmaschine, mit einer Schließkraft von 13.000 kN, mit einem Multi-plug-Aggregat ausgestattet. Der Verarbeiter verwendet die beiden nachgerüsteten 2K-Maschinen zum Herstellen von Bauteilen für die Innen- und Außenausstattung von Kraftfahrzeugen. Eines dieser Bauteile ist ein Träger im oberen Teil der Mittelkonsole im Audi Q5. Das Bauteil besteht aus PA 6 und nimmt die Luftauslässe und die Bedienelemente des Multimedia-Displays auf.

Damit während der Fahrt keine Knarzgeräusche auftreten, erhält das Konsolenelement eine dämpfende Weichkomponente aus TPE. Dazu umspritzt die Maschine die entsprechenden Bereiche der Hartkomponente im 2K-Prozess. In der Fertigung kommt die Umlegetechnik zum Einsatz: Ein Roboter entnimmt das Teil aus der ersten Kavität und legt es in die zweite Kavität ein. Im nächsten Zyklus stellt die Maschine einen neuen Vorspritzling aus PA 6 her, während sie in der zweiten Kavität die Weichkomponente auf den ersten Vorspritzling aufbringt.

Porsche-Interieur

Zwei weitere 2K-Spritzgießteile, die Inotec fertigt, sind die Seitenteile und der Deckel der Mittelkonsole für die Modelle Porsche 911 und Boxster. Diese Bauteile aus ABS erhalten an den Kanten ebenfalls eine Weichkomponente aus TPE. Hier erfolgt die Fertigung mittels Indexplatte, das heißt, ein Teil des Werkzeuges wird gedreht, wofür das Unternehmen eine Indexplattensteuerung von Sumitomo (SHI) Demag nachgerüstet hat.

Aufgrund der Nachfrage investierte das Unternehmen in eine 2K-Maschine mit integriertem Drehteller, ebenfalls von dem japanisch-deutschen Spritzgießmaschinen-Hersteller, mit einer Schließkraft von 6.500 kN. Inotec produziert damit seit Januar Blenden für die Türzuziehgriffe des BMW-Modells X1. Hier kommt die harte Komponente als Trägermaterial zum Einsatz, während die weiche für eine angenehme Haptik der Bauteil-Ober­fläche sorgt.

 

Technik im Detail

Mit Multi-plug zur Mehrkomponententechnik

Mit Multi-plug von Sumitomo (SHI) Demag lässt sich jede Spritzgieß­maschine zu einer Mehrkomponentenmaschine erweitern. Die autarken Einspritzaggregate sind in Baugrößen von EE 80 bis EE 840 verfügbar. Zum Lieferumfang des Multi-plug-Pakets gehören neben der Einspritzeinheit die Hydraulik mit Pumpen und Schaltschrank, eine separate Steuerung, eine elektrische Signalschnittstelle zur Maschine sowie eine mechanische Schnittstelle zur individuellen Anpassung an die Schließeinheit.
Zusätzlich zur Grundausrüstung bietet der Hersteller optionale Ausstattungspakete. Dazu gehören beispielsweise eine Drehtellersteuerung, zusätzliche Kernzüge, pneumatische Ventile, eine Heißkanal-Steuerung mit bis zu 16 ­Zonen und eine Software, die die Prozessdaten erfasst.

Autor

Über den Autor

Andreas Rosenkranz ist Service Consultant & Projekte bei Sumitomo (SHI) Demag Plastics Machinery. andreas.rosenkranz@dpg.com